MMM im November

Vor rund einem Jahr habe ich wegen der Weihnachtskleidnäherei mit dem Bloggen begonnen. Grund genug, das damals entstandene Weihnachtskleid wieder einmal aus dem Schrank zu holen und zum MeMadeMittwoch auszuführen.

mmm201113_1

Oft kommt es nämlich nicht an die frische Luft. Das liegt in erster Linie an der Ärmellösung. Die Ärmel sind wegen ihrer Fülle sehr strickjackenunfreundlich. Ohne Jacke ist es mir zu dieser Jahreszeit aber fast immer zu kalt.

mmm201113_2

Ansonsten ist es kein schlechtes Kleid – schöne Farbe, schöner Stoff. Es hat allerdings einen Makel, den es mit vielen Simplicity-Kleidern teilt, nämlich die phantasielose Rückenkonstruktion. Meiner Meinung nach sind die Kleiderschnitte von Simplicity gelegentlich ein wenig effekthascherisch. Vorn sind sie sehr aufwändig gestaltet, drapiert, gerafft oder gefältelt, aber die Rückseite besteht nur aus zwei Teilen mit jeweils einem langen Taillenabnäher und einem Reißverschluss dazwischen. Das ist eine Konstruktion, die bei mir selten gut sitzt. Außerdem gefällt es mir nicht, wenn ein Kleid vorne eine (oder sogar mehrere) Quernähte hat und hinten nichts.

Heute würde ich einfach an der Rückseite eine Taillennaht einfügen und könnte damit gleich die Passformmängel ausgleichen. Vor einem Jahr kam mir das noch nicht in den Sinn. Und so sitzt das Weihnachtskleid 2012 am Rücken ein wenig sackartig. Aber mit Strickjacke sieht man das zum Glück nicht!

Mehr schönes Selbstgenähtes beim MeMadeMittwoch!

7 Gedanken zu „MMM im November

  1. Sackartige Kleider stören mich oft nicht (mein heutiges könnte man so beschreiben) aber es geht mir wie dir, wenn vorne Aufwand, dann muss es auch hinten aufwändig sein. Der Stil des Vorderteils muss im Rücken eine Entsprechung haben. Hier würde ich Falten im Rücken erwarten. Schade. Das Kleid ist dennoch ganz schön. Gruß Mema

  2. Du solltest das Kleid öfter anziehen, es schaut super aus. Vielleicht lohnt es die Ärmel zu ändern und es noch strickjackentauglicher zu machen, dann entfällt auch das Störgefühl wegen der Rückseite. LG Kuestensocke

  3. Ich hab mal ein bisschen durchgeblättert, in deinem mir bisher unbekannten Blog, und festgestellt, dass du wirklich schöne Sachen nähst!
    Mich stört das auch, oder umgekehrt – mir gefällt es auch viel, viel besser, wenn ein Kleid hinten auch was zu „bieten“ hat – wenigstens die Teilungslinien von den Vorderteilen kann man doch wirklich weiterführen. Und man kann dann auch besser anpassen.

    Trotzdem: von vorne sieht auch dieses Kleid super aus!
    LG frifris

  4. Das Kleid ist für den Schrank viel zu schade, denn es sieht sehr schön aus. Vielleicht kannst du an den Ärmeln was ändern. Das mit der simplen Rückseite bei den Simplicity Schnitten ist mir noch garnicht aufgefallen. Muss ich mal genauer hinsehen. lg Andrea

  5. Superschönes Kleid! Das solltest du wirklich öfter ausführen! Wenn du eine Strickjacke darüber trägst, merkt man auch nicht, dass das Rückenteil etwas schmucklos ist.

    Liebe Grüße
    Julia

  6. Gefällt mir gut dein Kleid und echt Schade, dass die Strickjacke „wurschtelt“.
    Versuchs doch mal mit Stepp- oder Strickweste, könnt ich mir auch gut vorstellen.

    Liebgruß Doreen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.