Nähplan 2013 erfüllt (fast)

Im März des Vorjahres habe ich mir mit einem Mini-Nähplan fünf Nähprojekte vorgenommen, die ich bis Jahresende umsetzen wollte. Die Liste enthielt:

mininaehplan2013

Diesen Minimal-Nähplan habe ich das ganze Jahr nicht wirklich aus den Augen verloren. Obwohl ich mich meistens natürlich wieder plan- und ziellos in die verschiedensten Nähprojekte gestürzt (und gelegentlich auch ziemlich verrannt) habe. Aber ich habe geschafft (v.l.n.r.):

naehplan2013_ergebnisse

Nicht mit auf dem Bild: Weite Leinenhose (Juni). Die heißgeliebte und viel getragene Hose befindet sich im Winterschlaf, in einer Kiste mit den anderen Sommersachen.

Anlasskleid Nr. 2 ist aus aktuem Zeitmangel den ganzen Herbst über zum Weihnachtskleid geworden. Gebraucht hätte ich es Mitte November. Macht nichts, ein ungeplantes Weihnachtskleid ist auch etwas Feines!

weihnachtskleid_2013

Die geplante schmal geschnittene Hose habe ich nicht geschafft. Sie hat mir allerdings auch nicht gefehlt. Dafür habe ich beim Jackenthema das Soll übererfüllt. Das verdankt sich der überraschenden Erkenntnis: Jacken zu nähen ist gar nicht so schwer! Bei meinen beiden Werken ist der Weg zur Perfektion zwar noch weit, aber sie sind gut genug, um Bekanntschaft und Verwandtschaft in Erstaunen zu versetzen: Das hast du selbst genäht?

Fazit: So eine Mini-Nähplan ist nicht die schlechteste Idee, wenn frau ein paar Projekte plant, die nicht in Vergessenheit geraten sollen – auch wenn eine die spontane Begeisterung für etwas anderes überfällt. Mal sehen, ob ich das heuer wieder mache!