Hier jetzt also auch: Ajaccio

Vor über einem Jahr ist Ajaccio zuerst in meiner Wahrnehmung aufgetaucht, bei Frau Crafteln, glaube ich, die inzwischen dreiundzwölfzig wunderschöne Ajaccios genäht hat. Sehr hübsch, dachte ich, aber ein Jerseykleid und daher nichts für mich. Denn Jersey und ich, wir standen uns zu dieser Zeit nicht sehr nahe. Ein Jerseydebakel nach dem anderen brachten mich zu der Überzeugung, dass das ohne Overlockmaschine nix wird.

Seither habe ich ein Shirt genäht – einfach deshalb, weil der Jersey noch im Stofflager herumlag. Dann noch eins und noch eins. Und eine Leggings. Und alle waren recht ansehlich und tragbar. Wahrscheinlich deshalb, weil ich einen neuen Strechstich auf meiner Nähmaschine entdeckt hatte. (Manchmal ist es wider Erwarten ganz nützlich, Bedienungsanleitungen zu lesen!) Und weil ich in einer Woche auf Reisen gehe und dabei ein Jerseykleid wirklich eine gute Begleitung wäre, wollte ich es noch einmal versuchen.

ajaccio1_aug2014

Für den ersten Versuch musste ein Viskosejersey zweiter Wahl reichen. (Mit sonderbarem Muster: Ich vermute, das soll Kroko sein. Egal, die Farben sind okay.) Zusammengesetzt ist das Kleid auch schnell, aber anfangs wenig vielversprechend, wenn eins unter dem skeptischen Blick der Tochter mit einem labberigen Jerseyfetzen in der Hand zum nächsten Spiegel eilt. Dann wirft eins den Schlapperfetzen über, zupft den Ausschnitt ein wenig zurecht und – dadadam! – hat ein tolles und schmeichelndes Kleid an. Meine Tochter und ich, wir konnten unseren Augen kaum trauen!

ajaccio2_aug2014

Also ich bin infiziert. Jetzt müssen noch mindestens zwei weitere Ajaccios her.  (Und Tiramisu, den heurigen Renner im Jerseykleid-Univerum, nähe ich dann nächstes Jahr …)

Die Fakten
Schnitt: Ajaccio von Schnittquelle
Stoff: Viskosejersey in Graubraun mit dunkelblauem Muster
Anpassungen/Änderungen: Ich habe Größe 44 ohne Änderungen genäht. Das Kleid war viel zu lang, passt aber ansonsten.
Nähdauer: 2 ½ Stunden, weil ich mit dem Saum gepfuscht habe. Sonst wär’s noch schneller gegangen.

Jetzt frage ich mich: Wie bewahrt man Jerseykleider auf? Auf den Bügel damit? Der Jersey von meinem Ajaccio ist von schlechter Qualität und ich fürchte, dass er hängend zu sehr ausleiert. Was also tun damit?

2 Gedanken zu „Hier jetzt also auch: Ajaccio

  1. Ein schönes Kleid!. Gut das du den Elastikstich entdeckt hast. Ich falte meine Jerseykleider zusammen und lege sie in den Schrank.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.