Hier näht man jetzt Sportkleidung

Das Schöne am Selbernähen ist, dass sich man sich Kleidungsstücke fertigen kann, die man in Geschäften so nicht (leicht) bekommt. Zum Beispiel Laufhosen mit Taschen, in denen man mehr mitnehmen kann als ein kleines Taschentuch. Ich brauche zumindest Platz für mehrere Taschentücher, mein Handy und eventuell auch einen Autoschlüssel, falls ich zu einer Laufstrecke fahren möchte.

Es gibt einige interessante Schnittmuster für Laufhosen mit kreativen Taschenlösungen, zum Beispiel Steeplechase Leggings von Fehr Trade, Pacific Leggings von Sewaholic oder einige Schnittmuster von Jalie. Zur Zeit möchte ich es jedoch vermeiden, neue Schnittmuster zu kaufen. Stattdessen versuche ich, aus den reichlich vorhandenen Schnitten das zu basteln, was ich gern hätte.

Ausgangspunkt waren daher die Leggings „Daily Routine“ aus dem Ottobre-Magazin 5/2015.  Die seitlichen Einsätze schienen mir wie dazu gemacht, hier Taschen einzubauen.

Technische Zeichnung der Leggings "Daily Routine"

Als ersten Versuch nähte ich schon im Sommer eine kurze Variante aus vorhandenen Resten von Baumwolljersey.

langsamnaehen_lfsku102016_01Die Taschenlösunge funktioniert im Prinzip ausgezeichnet, allerdings ist der seitliche Einsatz etwas schmal, sodass etwa mein Handy nur mit Mühe hineinpasst. Hier die Ansicht von hinten – nicht sehr schmeichelhaft und etwas unscharf, aber zum Zweck der Dokumentation ausreichend.

langsamnaehen_lfsku102016_02

Die kurze Variante hat mir in der warmen Jahreszeit gute Dienste erwiesen: angenehm zu tragen und wegen der Taschen sehr praktisch. Da es vor einer Woche bei uns übergangslos kalt geworden ist, musste eine knöchellange Version her. Verwendet habe ich einen gemusterten Baumwolljersey und schwarzen Jersey für Schwimmkleidung, beides aus dem Fundus. Dieses Mal habe ich den Seiteneinsatz um etwa 1,5 cm verbreitert, somit sind auch die Taschen geräumiger.

langsamnaehen_lfhfl102016_01

Der Einsatz ist jetzt fast etwas zu breit geraten. Außerdem könnte die Hose für meinen Geschmack etwas enger sitzen, vor allem um die Knöchel. Beides werde ich korrigieren, sollte ich dieses Schnittmuster noch einmal nähen.

langsamnaehen_lfhfl102016_02

Vielleicht greife ich für weitere Laufhosen aber doch zu Schnittmustern wie den Steeplechase Leggings. Im Moment ist mein Bedarf an Sportkleidung allerdings gedeckt.

Die Fakten
Schnittmuster: Leggings „Daily Routine“, Modell Nr. 14 aus Ottobre-Magazin 5/2015
Stoffe: verschiedene Jerseyreste aus dem Fundus
Zubehör: Gummiband für den Bund
Größe: 36
Änderungen/Anpassung: in den Seiteneinsatz auf Hüfthöhe jeweils Taschen eingearbeitet; bei knöchellanger Version den seitlichen Einsatz um etwa 1,5 cm verbreitert.
Nähdauer: pro Hose ca. 1,5 Stunden (inkl. Zuschnitt)
Fazit: Okay, aber verbesserungsfähig.