Schwarz und weiß geringelt

Mein Stoffvorrat wird zunehmend unübersichtlich, trotzdem haben in der Unordnung zwei Streifenjerseys zueinander gefunden, die sich wunderbar ergänzen: schwarzer Baumwolljersey mit weißen Streifen und ein Stück von einem weißen Baumwolljersey mit schwarzen Streifen in fast identischer Qualität. Ich wollte ein bisschen mit den gegengleichen Streifen experimentieren und habe zwei Shirts genäht.

Weiterlesen

Ein Probekleid

Für gewöhnlich verzichte ich darauf, ein Kleidungsstück zur Probe zu nähen. Dafür bin ich viel zu ungeduldig. Ich wollte aber schon seit längerem ein japanisches Schnittmuster ausprobieren, war jedoch wegen der Proportionen unsicher. Ein Mangel an Stoffen herrscht auch nicht, seit ein Teil des Stoffvorrats meiner Schwiegermutter bei mir gelandet ist.

Weiterlesen

2017

Für 2017 hatte ich das Ziel, Anstrengung und Stress zu reduzieren, alles ein bisschen langsamer anzugehen und meinen Alltag zu vereinfachen. Für meine Nähvorhaben bedeutete das, im Zweifel eher weniger zu nähen und mich auf Kleidungsstücke zu konzentrieren, die ich oft und gern anziehen mag. Ich glaube, das ist mir ganz gut gelungen!

  • Ich habe 21 Teile genäht und (fast) alle sind oft genutzte Bestandteile meiner Alltagsgardarobe.
  • Ich habe mehr auf die Stoffe und Farben geachtet, die ich tragen will. So habe ich zum Großteil einfarbige Stoffe in gedeckten Farben vernäht. Diese Teile ziehe ich besonders gern an.
  • Ich habe eine Patchworkdecke genäht und hatte großen Spaß daran. Seitdem formen sich in meinem Kopf Dutzende Farb- und Musterkombinationen. Zum Glück habe ich nicht die Zeit, sie umzusetzen; denn wozu bräuchte ich so viele Decken?
  • Es ist keine Schande, ein bewährtes und gut angepasstes Schnittmuster immer wieder zu nähen.

Die Lieblingsstücke 2017:

Meine beiden Ginger-Jeans, aber ganz besonders die rote!

Weiterlesen